Luftfeuchtigkeit im Brutapparat inkubator-brutmaschine.de

Luftfeuchtigkeit im Brutapparat

Die Luftfeuchtigkeit beim ausbrüten von Hühnereier

Die richtige Luftfeuchtigkeit spielt beim künstlichen ausbrüten eine große Rolle. Neben der Einstellung der richtigen Brut Temperatur, ist zudem die Luftfeuchte und der Sauerstoffgehalt im Gerät nicht zu vernachlässigen. Mit der richtigen Kombination dieser drei Faktoren, sorgt man für einen erhöhten Bruterfolg mit hoher Schlupfrate. Es gibt zwar niemals eine Garantie, dennoch kann man mit gewissen Einstellungen Misserfolge minimieren.


Achtet auf die Luftfeuchtigkeit!

Wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist, kann das heranwachsende Küken im Ei ertrinken. Im Gegenzug ist eine zu niedrige Luftfeuchte dafür verantwortlich, dass sich der Keim im Ei nicht richtig entwickelt. Desweiteren wird das spätere Küken große Probleme beim schlüpfen haben. Es könnte beim ausschlüpfen stecken bleiben. Es kommt immer wieder mal vor, dass Küken während der Schlupfphase vor Erschöpfung sterben. Oft hat es mit einer zu geringen Einstellung der Feuchtigkeit zu tun. Also muss man einen passenden Wert ermitteln, der beide Seiten abdeckt.

Hier einige Daten zur Einstellung!

Hierbei handelt es sich um Vorschläge aus einem gekauften Fachbuch. An diese Werte habe ich mich gehalten und guten Ergebnisse damit erzielt. Während der Vorbrut, bis zum 18 Tag, sollte man idealerweise eine Luftfeuchtigkeit von ca. 50 bis 60 % im Brutkasten haben. An den letzen drei Tagen sollte die Einstellung auf ca. 65 bis 70 % erhöht werden. So bleibt die Eihaut elastisch und die Küken haben es leichter sie zu durchbrechen.

Zusammenfassung!

Zeit/TageLuftfeuchtigkeitTemperatur
Bis zum 18.50-60 %37-39° C
Ab den 19.65-70 %36,7° C