Bruttemperatur im Brutkasten inkubator-brutmaschine.de

Bruttemperatur im Brutkasten

Die richtige Bruttemperatur

Beim künstlichen Eier ausbrüten, ist die richtige Bruttemperatur äußerst wichtig. Hier kann ich nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten, die ich beim Hühnereier ausbrüten in meinem Inkubator gemacht habe. Die Informationen habe ich mir im Internet zusammen gelesen und diese bei mir angewendet. Was soll ich sagen. Es hat funktionier und darüber bin ich sehr froh und stolz.


Überwachung der Bruttemperatur

Um die Bruttemperatur zu überwachen, besitzen die meisten elektronischen Brutmaschinen – Flächenbrüter eine digitale Luftfeuchtigkeit und Bruttemperatur Anzeige. Um die Gewissheit zu haben und um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man sich eine spezielles Brutthermometer zulegen.

Diese wir zusätzlich auf die Eier in der Brutmaschine eingelegt. Am besten eignet sich eine Temperaturanzeige für Flächenbrüter ohne Quecksilber Füllung. Persönlich habe ich mir damals das Brutthermometer von Hemel* zugelegt. Anstatt Quecksilber wir hier eine Alkohol Temperatur Füllung verwendet. Es ist sehr zuverlässig und zeigt mir neben der Digitalanzeige an, welche Bruttemperatur wirklich in der Brutmaschine herrscht. Mehr über die richtige Luftfeuchtigkeit in Brutmaschinen könnt ihr hier nachlesen.

Hinweis für die richtige Temperatur zum ausbrüten!

Wenn man seine eigenen Eier ausbrüten möchte, sei es Schildkröten, Schlangen, Hühner oder andere Tiere, sollte man sich unbedingt ein Fachbuch zulegen. Diese sind sehr hilfreich und man hat immer einen helfenden Ratgeber zur Hand, falls es mal Probleme gibt. Es gibt genügend Anlaufstellen um das richtige Buch zu kaufen.

Hierzu kann ich euch mit besten gewissen die Produkte von Amazon empfehlen. Neben einer großen Auswahl, kann man sogar gebrauchte Nachschlagewerke kaufen. Bei einigen Exemplaren, ist es sogar möglich ein paar Seiten im Voraus zu lesen. Mehr über Fachbücher und Hühnerrassen findet ihr hier.

Bild Bezeichnung Preis  Shop
Elektronisches Brutthermometer Elektronisches Brutthermometer
Amazon
€ 17,50
Jetzt auf Amazon kaufen*
Trixie 76114 Digital Thermometer und Hygrometer, für Terrarium, fernfühlend Trixie 76114 Digital Thermometer und Hygromet...
Amazon
€ 13,49
Prime
Jetzt auf Amazon kaufen*
GarPet Digitales Brutthermometer Thermometer für die Brutmaschine Inkubator Brüter GarPet Digitales Brutthermometer Thermometer ...
Amazon
€ 17,95
Jetzt auf Amazon kaufen*
TFA Dostmann Terracheck Digitales Thermo-Hygrometer, 30.5044.01, Kabelfühler mit Saugnäpfen, ideal für Terrarien, schwarz TFA Dostmann Terracheck Digitales Thermo-Hygr...
Amazon
€ 14,95
Prime
Jetzt auf Amazon kaufen*
WINGONEER® 2-in-1 Digital LCD Embedded Thermometer Hygrometer mit externer für Reptile Inkubator Aquarium Geflügel - Schwarz WINGONEER® 2-in-1 Digital LCD Embedded Th...
Amazon
€ 7,99
Prime
Jetzt auf Amazon kaufen*

Wie lange müssen Eier bebrütet werden?

Hier eine kleine Tabelle die ich mir mal aus dem Internet zusammengestellt habe. Hierbei handelt es sich für die Auswertung von mehreren Quellen. Damit hat man einen groben Überblick zum vergleichen hat. In der jeweiligen Zeile habe ich noch entsprechende Buchtipps zum Thema hinzugefügt.

TierartBrutzeitBuchtipp
Hühner21 Tagezum Amazon Buchtipp
Truthahn/Pute28 Tagezum Amazon Buchtipp
Ente28 - 35 Tagezum Amazon Buchtipp
Gans29 - 31 Tagezum Amazon Buchtipp
Perlhuhn26 - 28 Tagezum Amazon Buchtipp
Fasan23 - 25 Tagezum Amazon Buchtipp
Wachteln17 - 23 Tagezum Amazon Buchtipp
Rebhuhn22 - 23 Tagezum Amazon Buchtipp
Pfau28 Tagezum Amazon Buchtipp
Taube16 - 18 Tagezum Amazon Buchtipp

Welche Temperatur ist richtig beim Hühnereier ausbrüten?

Als erstes, liegt jedem Brutapparat eine eigene Anwendungs Beschreibung bei. Zudem, kann man sich an folgende werte richten. An der Eieroberkannte sollte eine konstante Temperatur zwischen 37 – 39° Grad Celsius liegen. Temperaturschwankungen sollten Weitestgehends vermieden werden. Lediglich durch kurze Kontrollen oder die Eierwendung, sollte es vorkommen dass dieser Wert etwas absinkt.

Eier schon mal abkühlen lassen!

Um mit unserer Brutmaschine für Hühnereier nahe an die Werte des natürlichen Ausbrütens zu kommen, sollte man die Bruteier schon mal für 10 Minuten täglich abkühlen lassen. Hierzu können die Eier aus dem Inkubator entnommen werden. Leider wird diese Vorgehensweise durch den zu hohen Zeitaufwand vernachlässigt. Diese Information habe ich aus einem speziellen Sachbuch für Hühnereierbebrütung. Man muss diesem Ratschlag jedoch nicht unbedingt folgen. Es ist aber eine natürliche Maßnahme die man im Hinterkopf behalten sollte. Selbst die Bruthenne verlässt für mehrere Minuten das Gelege!

Die letzten 3 Tage im Brutkasten!

In den letzten drei Tagen der künstlichen Ausbrütung, sollte man die Bruttemperatur um ca. 0,25° Grad Celsius absenken. Das ist Sinnvoll, da die heranwachsenden Küken eine eigenen Temperatur im Ei produzieren. Wenn es zu warm wird, kann das Eiweiß eventuell zu schnell austrocknen. Das kann später zu Problemen führen, wenn die Hühnerküken schlüpfen wollen.

Wichtiger Hinweis für die letzen drei Tage!

Ab den 17 Tag im Inkubator für Hühnereier, sollten die Eier weder gedreht noch der Apparat zu oft geöffnet werden. Lediglich zum nachfüllen des Wasser, wenn es hierfür keine separate Öffnung zum auffüllen gibt.

Um den 19 Tag herum, beginnen die Küken die Eierschale anzuritzen. Wenn es sonst keine besonderen Vorkommnisse gab, sollten die Küken bis zum 21 Tage aus der Schalen geschlüpft sein. Ansonsten könnte es nur zu kleinere Verzögerungen kommen. In der Fachwelt sagt man, das Küken die erst nach dem 22 Tag schlüpfen nicht gesund sein. Hier muss ich der Fachwelt lediglich einmal widersprechen. Zwei meiner Küken, die erst am 23 Tag komplett ausgeschlüpft sind, hatten zwar Start Schwierigkeiten, sind aber vollkommen gesund und munter.

Fast geschafft!

Wenn der größte Teil der Küken aus ihren Eiern geschlüpft sind, solltet ihr die Temperatur im Brutkasten auf ca. 35 ° Grad Celsius runter drehen. Zudem sollte man auch die Luftzufuhr durch Einstellungen der Lüftungsschlitze am Gerät erhöhen. Das dient zum besseren trocknen des Gefieders und für mehr Sauerstoff im Brutapparat.

Zum Schluss noch eins!

Neben der richtigen Bruttemperatur, ist zudem der Sauerstoffgehalt und die Luftfeuchtigkeit in der Brutzeit im Gerät anzupassen. Diese Informationen findet ihr auch auf meiner Seite in einem separaten Beitrag.